Berichte

Bericht als pdf-Datei [120 KB]
Jahreshauptversammlung am 17.03.2006 beim "Alten Wirt" in Seeon
Seeon: In den frühlingshaft geschmückten Saal des Landgasthofes "Alter Wirt" in Seeon lud Anni Schuster, 1. Vorsitzende des Gartenbauvereins Seeon, ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. 
Neben zahlreichen Gartenfreunden waren auch Mitglieder der Gartenbauvereine Truchtlaching und Altenmarkt zu Gast. 
Im Rückblick der Vorsitzenden und der Schriftführerin Regina Manzinger spiegelte sich die Arbeit des letzten Jahres wider. Der Verein zählt insgesamt 274 Mitglieder, zehn konnten in diesem Jahr dazu gewonnen werden. Guter Brauch ist das Basteln zum Muttertag, hier kommen rund 20 Kinder zusammen, um ihre Mütter mit einem selbstgefertigten Geschenk überraschen zu können. 

mehr Bilder

Die Baumpflanzung in Seebruck im Kurpark, zusammen mit dem Gartenbauverein Truchtlaching, war einer der Höhepunkte. In die beiden sechs Meter großen Löffel wurde ein Apfel- und ein Birnbaum gepflanzt. "Aus dem vollen Schöpfen" nennt sich dieses Kunstwerk und die beiden Gartenbauvereine stiften in diesem Jahr noch eine Parkbank dazu. 
Neben Blumenfülle und Farbenpracht für das Auge, ist für den Gartenbauverein gleichfalls die Baumpflege sowie der Obst- und Gemüseanbau bedeutend. Die vereinseigene Obstpresse war daher in vollem Einsatz.
Bei der Einweihung der Walburgiskirche zeigte sich der Gartenbauverein beim Schmücken verantwortlich und beim Kirchweihfest beim Gabriel waren die Gartler auch mit von der Partie. 
Selbstverständlich wurde die Bundesgartenschau in München besucht und stieß bei den Mitgliedern auf volle Begeisterung. Zur schönsten Rosenblüte konnten die Besucher eine Blütenpracht genießen und die Sensibilität der Natur schätzen. 
Das Benefizkonzert zugunsten der Aktion "Sternstunden", das von Georg Salzeder organisiert wurde und der Gartenbauverein Pate stand, war ein voller Erfolg. Heimische Musikgruppen spielten und sangen für Kinder in Not und mit einer Spende der Gemeinde wurde ein Erlös von 2315,00 Euro für den guten Zweck erzielt. 
Bürgermeister Konrad Glück rühmte in seinem Grußwort diese gelungene Aktion. Ebenso zeichnete er die Naturfreunde für die steten Mühen rund um das Dorf und der Gemeinde aus. Die unkomplizierte Handhabung mit der Vorstandschaft und dem Verein stellte er besonders heraus. Im voraus dankte er den Aktiven, die sich bereit erklärt haben, den neuen Kreisverkehr rund um die Skulptur des Prometheus entsprechend zu bepflanzen. 
In der Vorschau ist ein Ausflug am kommenden Mittwoch, 22.3. nach München mit Besuch der Großmarkthalle und der Allianzarena geplant. Am 13.5. werden um 14.00 Uhr im Feuerwehrhaus Seeon mit den Kindern Muttertagsgestecke gebastelt. Am 10. und 11. Juni beteiligt sich der Verein am 10 jährigen Gründungsfest der Jugendblaskapelle Seeon. Der dreitägige Ausflug an den Neusiedlersee findet von 23. bis 25. Juni statt. In bewährte Weise wird diese Fahrt von 2. Vorstand Georg Salzeder vorbereitet. Der "Tag der offenen Gartentür" findet in diesem Jahr in Egerdach, Gemeinde Wonneberg statt. Die Herbstversammlung ist auf Freitag, 13.10.06 um 20.00 Uhr festgelegt. 
In der Kreisversammlung 2006 wurde durch Abstimmung beschlossen, in diesem Jahr keinen Blumenschmuckwettbewerb durchzuführen. Alternativ dazu gibt es heuer eine Kreisprämierung der schönsten Haus- und Hofbäume. Pro Verein können zwei Bäume gemeldet werden. Anni Schuster bat die Mitglieder die attraktivsten Linden-, Ahorn-, Eichen-, Nuss- oder Birnbäume bis 4.8.06 zu melden. 
Der Rasenkultivierer ist jetzt bei Rosmarie Freiwang deponiert, die Blumenerde und der Langzeitdünger können nach wie vor bei Anni Schuster abgeholt werden. 
Der Kassenbericht von Petra Daxhammer war akkurat aufgelistet und erhielt nach Prüfung die Entlastung der Versammlung.
Informatives rund um den Verein sowie Neuerungen sind im Internet unter www.gartenbauverein-seeon.de nachzulesen. 
Als Referent konnte Markus Stecher von der Erlebnisgärtnerei aus Neumarkt/ St. Veit gewonnen werden. Mit einem äußerst vergnügten Vortrag zum Thema "Den Garten fit fürs Frühjahr machen" konnte er die Zuhörer mit einem praktischen Teil und einer Diareihe den Mund aufs Frühjahr wässrig machen. Mit einem Meer von Frühlingsblühern und Frühlingsboten zeigte er, dass der Lenz nicht mehr weit ist. Die Blumen stehen sozusagen "Gewehr bei Fuß", erklärte er, und Zöglinge aus der eigenen Region sind diesbezüglich soweit akklimatisiert, um dann auch mal einen kälteren Tag auszuhalten. Sie seien nicht schnell hergezogen und deshalb abgehärtet und robust. Qualität zahle sich aus, nicht nur für die Optik, so Stecher. Seine Mixpalette, die er liebevoll "Frühlingsflirtsortiment" nannte, bestand zudem aus winterharten Stauden zum Kombinieren, mit denen er den Gartlern Dekorationstipps für die erste Frühjahrsgestaltung gab. 
Die Sommerbepflanzung verglich er mit einer Bergwanderung. Das gute Schuhwerk ist die Erde als Grundlage für gutes Wachstum. Komposterde empfahl Stecher, wenn auch gedämpft, nur für den Garten, nicht für geschlossene Gefäße wie Schalen, Töpfe oder Balkonkästen. Der Langzeitdünger ist unerlässlich und sozusagen das Frühstück für die Blumen. Regelmäßiger Zusatz von Flüssigdünger, um damit die Zufuhr von Nähr- und Mineralstoffen zu gewährleisten, machen das Mittagessen aus. Die "Schokolade" ist die Vorbeugung von Parasitenbefall, die schon im Vorfeld gut und biologisch gehandhabt werden kann. 
Tipps und Tricks für Gemüseanbau, die richtige Methode beim Tomaten- und Gurkenanbau, die Bekämpfung von Spinnmilben, Schwarzfäule, weißen Fliegen, Drahtwürmer, Schnecken und Mehltau waren mit Fragen der Zuhörer ein anregendes Gesprächsthema des Referenten. 
Zum Abschluss zeigte Markus Stecher eine Diareihe von Lichtbildern mit üppigem Blumenwuchs an Surfinien, Verbenen, Elfensporn und Elfenspiegel, Fuchsien, Kapmargariten, Fächerblumen, Weihrauch und der bewährten Geranie. Für alle Gäste eine Augenweide, die den Wunsch "hinaus in den Garten" noch mehr verstärkte.

Bericht und Foto: Christa Kratzsch