Berichte

Bericht als pdf-Datei [80 KB]
2006 -Drei-Tagesausflug zum Neusiedler See; Freitag 23. bis Sonntag 25.06.2006

Bei bestem Hochsommerwetter und voll besetztem Bus unternahmen die Gartenbauvereine Seeon und Truchtlaching gemeinsam einen Drei-Tagesausflug zum Neusiedler See.

Zuerst ging die Reise über Salzburg, Mondsee, Kremsmünster nach Steyr zum Kloster Seitenstetten. Ein junger Pater führte die Gesellschaft durch diese ehrwürdige Anlage. Besonders imposant war die dazugehörige Bibliothek. 

Nach einer ausgedehnten Mittagspause erfolgte die weitere Tour über Melk nach Spitz in die Wachau. Dort wartete bereits am Ufer der Donau ein Passagierschiff, um die Gartler aufzunehmen. Bis Krems konnte nun eine herrliche Fahrt auf dem Wasser genossen werden. Die nächste Etappe wurde wieder mit dem Bus an Wien vorbei bis zum Zielort Mörbisch fortgesetzt, wo sogleich eine gute Unterkunft bezogen werden konnte.Am zweiten Tag unternahm die Gruppe eine Rundfahrt durch die Puszta und den Nationalpark Neusiedler See. Unterwegs mit mehreren Pferdekutschen wurde die reizvolle Fauna und Flora der pannonischen Ebene hautnah erlebt und bestaunt. Der Nationalpark am Ostufer des größten Steppensees Europas, mit seinem sonnenreichen Klima, bietet nicht nur Heimat für mehr als 250 Vogelarten. Ebenso finden Graurinder, altösterreichische Albino-Esel und Przewalski-Pferde optimale Lebensbedingungen. Nachmittags wurde dann zur deftigen Jause bei einem Weinbauern eingekehrt. Zurück gings mit dem Schiff vom Strandbad Illmitz quer über den See in den Hafen Mörbisch. Wer noch Lust und Ausdauer hatte, konnte abends die Sonnwendfeier auf einer nahegelegenen Anhöhe besuchen und so den schönen Sommertag mit einem Glas Wein ausklingen lassen.

Letzten Tages gelangten die Gartler über Gloggnitz und Bruck nach Pernegg an der Mur. Hier im Wirtshaus „Zum Ritschi“ stärkte man sich mit steierischen Schmankerln in geselliger Runde. Glänzende Unterhaltung bot dabei das hauseigene Musiker-Trio. Opa, Vater, sowie Sohn spielten mit Gitarre, Ziehharmonika und Gesang gekonnt auf und gaben allerlei lustige Witze zum Besten. Bei der Weiterreise kamen die Ausflügler durch das Gesäuse nach Admont. Viele nutzten die Gelegenheit, die weithin bekannte Klosterkirche zu besichtigen. Sehr sehenswert war unter anderem der wunderbar angelegte Klostergarten, wo auch das Gruppenfoto entstand. Schließlich wurde die endgültige Heimfahrt angetreten, mit im Gepäck die großartigen Eindrücke und Erlebnisse der gelungenen Reise.

Bericht und Foto: Regina Manzinger