Berichte

Bericht als pdf-Datei
Frühjahrs- und Jahreshauptversammlung
am 20.03.2009 beim "Alten Wirt" in Seeon

Seeon (cst).  Pünktlich zum Frühlingsbeginn hielt der Gartenbauverein Seeon seine Jahreshauptversammlung beim „Alten Wirt“ in Seeon. Neben dem freundlichen Ambiente vom blumengeschmückten Saal sind die Versammlungen der aktiven Gartler wegen ihrer kompetenten Referenten äußerst beliebt. So konnte Anni Schuster neben dem geschäftlichen Teil Ferdinand Baumgartner aus Halwang bei Salzburg begrüßen, der zum Thema „Beerenobst wieder gefragt“ einen informativen und kurzweiligen Vortrag hielt. 
2.Bürgermeister Hans Huber überbrachte den Dank der Gemeinde für die Mithilfe der Pflege der öffentlichen Anlagen und am Bauhof sowie der Verschönerung der Häuser, die das ansehnliche Ortsbild prägen.


Referent Ferdinand Baumgartner
 aus Halwang bei Salzburg

Schriftführerin Regina Manzinger zeigte das Jahr 2008 auf. Der gemeinsame Ausflug mit dem Gartenbauverein Truchtlaching ging im Juni nach Dresden. Eine Familienradtour führte über einen Teilabschnitt des archäologischen Rundweges mit Einkehr in Heimhilgen. Ebenso interessant war die Besichtigung einer neuen Staudengärtnerei am Chiemsee. Die Obstpresse war bereits ab Ende August in Betrieb. Mitgeholfen wurde beim Dorfkirta, Chorkonzert in Truchtlaching, Pfarrverbandsfest, Kriegerjahrtag, Jubiläum der BRK Bereitschaft und Fahrzeugweihe der FFW Seeon. Sehr aktiv war der Gartenbauverein bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. So wurde eine Kartoffelpflanzaktion durchgeführt, mit den Vorschülern des Seeoner Kindergartens wurde das Obstpressen besichtigt und im November wurde Weihnachtliches in Ischl gebastelt.

Der Gartenbauverein möchte den Aufbau einer Jugendgruppe starten und junge Leute als Vereinsmitglieder werben. Bis 18 Jahre ist die Zugehörigkeit zum Verein kostenlos und wird vom Kreisverband Traunstein unterstützt. Hier soll auch gleich mit Aktionen gestartet werden, so Anni Schuster. Als erstes im Visier der Hobbygärtner soll der „Holler“ stehen. Weitere Termine in der Vorschau auf 2009 sind am 28. März um 14 Uhr Palmbuschen und Palmkreuze binden, 20. April Veredlungskurs um 18 Uhr in Palling beim Michlwirt, Basteln von Muttertagsgestecken (entweder 8. oder 9. Mai, Termin steht noch nicht fest), 13. Juni um 13 Uhr auf der Gruberalm in Roitham der Vortrag „Lehre der Kräuter- und Pflanzenwelt nach Hildegard von Bingen“, Samstag, 20. Juni Ausflug zusammen mit dem Gartenbauverein Truchtlaching ins Rosarium Gruber nach Hartwörth bei Linz (Anmeldung bei Georg Salzeder, 2. Vorstand) und 28. Juni "Tag der offenen Gartentüre" in Engelsberg (hier werden die originellsten Gartenvogelscheuchen prämiert). Der Kreiswettbewerb des Verbandes heißt „Lebensraum gesunder Garten“, Anmeldeschluss ist der 10. August. Die Obstpresse wird voraussichtlich ab dem ersten Freitag im September, wie üblich bei Beate Hartl in Apperting, in Betrieb sein. Im Sommer wird ein Besuch im Kräutergarten in Gars mit eventueller Führung durch Pater Ulrich angestrebt. Ein weiter Blick ging auf 2010 zur Landesgartenschau in Rosenheim von 23. April bis 3. Oktober 2010 „Inn-Spiration“.

Zudem warnte Anni Schuster wiederum vor der Beifuß-Ambrosia, die hoch allergen ist und daher unbedingt nur mit Handschuhen angefasst werden soll und im Restmüll entsorgt werden muss.

Referent Baumgartner lobte in seinem Bericht über das Beerenobst die Vorzüge und bat diese nicht zu vernachlässigen. Vorteile der Beerensträucher seien der frühe und regelmäßige Ertrag gegenüber den Obstbäumen. Die verschiedensten Verwendungsmöglichkeiten wie Sofortverzehr, Saften, Marmelade, Einfrieren, Liköre und Schnäpse seien neben der Gesundheit des Beerenobstes, die alle Obstsorten übertrifft, bezeichnend, so Baumgartner. Sträucher, die eigentlich wenig Platz benötigen und so auch in kleineren Gärten ihren Raum finden, brauchen nur Sonne, guten Boden, Wässerung bei Bedarf, Düngung und den richtigen Zuschnitt. Anhand von Bildern zeigte der Referent die verschiedensten Beerensorten, dazu viele neue und gute Arten und erläuterte ihre Pflanzung, Düngung, Behandlung und Pflege. Das rege Interesse an Sträuchern und Beeren zeigte sich in der anschließenden Diskussion bei der gezielt Fragen gestellt wurden und die Lust auf Sommerfreude spürbar wurde.

Informationen und Wissenswertes rund um Garten & Co auch im Internet unter www.gartenbauverein-seeon.de 

Bericht: Christa Stifter